Einbau der Lüfter geklärt

Wir hatten gestern einen gemeinsamen Ortstermin mit Herrn Schulz und Herrn Koerner von der Firma LTM.
Zuerst haben wir festgestellt, dass die Außenaufsätze bei 20 cm Dämmung nicht ins Mauerwerk reichen. Damit müssen sie jetzt noch nicht aufgesetzt werden. Herr Schulz demonstrierte auch, fass die Kanäle eingeschäumt sind und nur der Abschluss innen wie Außen mit Mörtel gespachtelt wurde.
LTM gibt allerdings vor, Klebefolie als Abschluss an der Mauer zu nehmen. Jedoch stimmte auch Herr Koerner nach Herrn Schulz Ausführungen zu, dass Mörtel durchaus als gleichwertig anzusehen ist.
Fakt ist nur, dass die Kanäle bis auf Putzdicke innen heraus gezogen werden müssen. Herr Schulz wird das aber veranlassen. Wir sind gespannt.

Die Fenster sind da!

Nach einer zweiwöchigen Abwesenheit waren wir heute wieder mal schauen, wie es dem Haus geht. Und, siehe da: Die Fenster sind drin!

Unsere Abwesenheit war schon lange geplant und traf sich auch ganz gut mit dem Warten auf die Fenster. So passte auch alles.

Was uns besonders gefreut hat: Der Erker ist noch schöner geworden, als wir ihn uns vorgestellt hatten!

Erker frisch eingebaut

Weiterlesen

Lüftung

Ich habe ja schon mehrfach die Lüftung erwähnt. Nun wollte ich auch dazu etwas schreiben:

Wir fragten uns, wie der Luftaustausch in einem modernen gut gedämmten Haus so funktioniert. Die meisten Bauunternehmer Weiterlesen

Technik Teil 1

Jetzt, da wir auf Angebote der Bauunternehmer warten und soweit eigentlich ziemlich genau wissen, wie das Haus so im Allgemeinen aussehen soll, stellen wir uns natürlich die Frage, was man so alles im Haus verbaut.

1. Heizung

Wer die Wahl hat, hat die Qual. So zumindest kam es uns in unseren naiven Anfängen vor. Da gibt es Pellets, Gas, Solar und Wärmepumpen mit verschiedenen Wärmelieferanten. Eine Vielfalt an Wärmemachern, wie sie die Welt noch nie zuvor gesehen hat. Letztendlich sind wir bei Gas gelandet, denn

  • Pellts muss man lagern. Und, da wir ohne Keller bauen, haben wir nicht den Platz, sie zu lagern. Auch die Lösung, ein Lager in der Garage zu bauen, ist nur bedingt sinnvoll, weil die Transportstrecke zu lang werden würde. Und, den Tagesbehälter, der am Brennwertgerät hängt, regelmäßig selbst mit z.B. 15Kg Säcken zu befüllen, ist keine gute Aussicht.
  • Wärmepumpen halten wir für Hexenwerk! Da wird aus wenig Wärme viel Wärme gemacht. Das physikalische Prinzip ist uns schon klar, doch alleine die Vorstellung, dass man dazu ne ganze Menge Strom benötigt, ist Besorgniserregend. Man heizt mit Strom. Das muss man mal sagen. Ich gebe zu, wenn man eine gute Tiefenbohrung hat, die schön ganzjährig eine gute Temperatur liefert, mag das noch I.O. sein, aber eine solche Bohrung kostet Geld, und zwar nicht wenig. Und, bei den anderen Versionen, z.B. Luft-Wasser, komme ich ins grübeln. Wann brauche ich die Wärme? Naja, am meisten im Winter. Und, ach ja, da ist es draußen auch kalt.

Wir planen jetzt ein Gas-Brennwertgerät mit einem relativ großen Pufferspeicher und min. 10m² Solarkollektoren zur Heizungsunterstützung.

Was es alles so für Fakten rund um die Heizung gibt, kommt in einem späteren Post.